Uni-Logo
Sections
You are here: Home Service A-Z Hitze - Allgemeine und spezielle …
Document Actions

Hitze – Allgemeine und spezielle Maßnahmen bei Hitzebelastung am Arbeitsplatz im Zeitraum vom 01. 06.2019 – 30.09.2019

Arbeiten bei großer Hitze: Spezielle Maßnahmen für besonders belastete Bereiche

Die lang andauernde Hitzeperiode des letzten Sommers hat bei vielen Beschäftigten an der Albert-Ludwigs-Universität zu Belastungssituationen geführt.

Ein von der Hochschulleitung eingesetzter Arbeitskreis „AK Hitze“ wurde beauftragt, Möglichkeiten kurzfristig umsetzbarer und wirksamer Maßnahmen zu erarbeiten. Der „AK Hitze“ bestehend aus Vertretern der Zentralen Universitätsverwaltung (Dezernate Organisationsentwicklung und Controlling, Personal und Gebäudemanagement, Beschaffung, Nachhaltiger Betrieb, Stabsstelle Bau und Entwicklung, Stabsstelle Sicherheit, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), dem Betriebsärztlichen Dienst und dem Personalrat hat unter Beteiligung eines Vertreters des Deutschen Wetterdienst (DWD) das Thema intensiv behandelt und Vorschläge für allgemeine und spezielle Maßnahmen bei einer Hitzebelastung am Arbeitsplatz für Beschäftigte und Vorgesetzte erstellt.

Das Rektorat hat am 29.05.2019 die vom „AK Hitze“ vorgeschlagenen Maßnahmen zur Hitzeprävention angenommen. Beschäftigte und Führungskräfte wurden mit Rundschreiben über die Maßnahmen informiert.

 

Teilweise können die allgemeinen Maßnahmen in den besonders von Hitze betroffenen Sommerwochen ggf. nicht ausreichen. Da die Universität Freiburg großen Wert auf die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter legt, wird den Fakultäten und Zentralen Einrichtungen in einem nachfolgend festgelegten Sommerzeitraum die Möglichkeit gegeben, durch weitere spezielle Maßnahmen das Arbeiten an besonders heißen Tagen mit voraussichtlich 30°C oder noch höherer Raumtemperatur, zu erleichtern, sofern dringende betriebliche Gründe dem nicht entgegenstehen.

 

Spezielle Maßnahmen:

 

A) Arbeitszeit

  • Für alle Beschäftigten gilt unter den o.g. Voraussetzungen eine geänderte Rahmenarbeitszeit von 6.00 Uhr bis 21.00 Uhr
  • Darüber bestehen für Sie auf freiwilliger Basis folgende Möglichkeiten, immer in Absprache mit Ihren Vorgesetzten:
    • Aufbau von maximal 24 Minusstunden, wenn Sie diese problemlos in kühleren Zeiten wieder nacharbeiten können.
    • Kurzfristige Inanspruchnahme von Freizeitausgleich für angefallene Überstunden (Plusstunden)
    • Kurzfristige Inanspruchnahme von Erholungsurlaub

B) Mobile Telearbeit

  • Kurzfristig kann im o.g. Zeitraum zeitlich befristete mobile Telearbeit für einzelne Tage vereinbart werden, ohne dass es einer ausdrücklichen vorherigen Genehmigung durch das Rektorat bedarf.

Die genauen Regelungen entnehmen Sie bitte den bereits weiter oben erwähnten Rundschreiben 7/2019 an die Beschäftigten und dem Rundschreiben 8/2019 an die Führungskräfte.

C) Ventilatoren

Leider sind aktuell alle Ventilatoren ausgegeben.
Die Beschaffung von weiteren Ventilatoren ist derzeit nicht geplant.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

D) Ausgabe von Wasser

An Tagen mit einer zu erwartenden Temperatur ab 30 Grad wird den Beschäftigten ab 24.06.2019 bis 30.09.2019 kostenlos Mineralwasser zur Verfügung gestellt, die Kosten werden zentral übernommen. Es wird gebeten, diese Möglichkeit an diesen Tagen zu nutzen. Die Pfandflaschen bitte zurückstellen.

Die Entnahme sowie Pfandrückgabe ist in den ausgelegten Listen zu bestätigen.
Bisher stehen folgende Ausgabeorte fest:
1. Zentrum: Poststelle
2. Institutsviertel: Albertstraße 19u (Schließverwaltung) von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr  (außer mittwochs)  und mittwochs von 13:00 bis 15:00 Uhr
3. Biologie I: Hauptstraße 1
4. Biologie II/III: Schänzlestraße 1 , EG
5. Psychologie: Engelberger Straße, Keller
6. Herderbau: Tennenbacher Straße 4, Postraum
7. Sportinstitut: wird intern bekannt gegeben
8. Technische Fakultät: Gebäude 101, Foyer
9. Rektorat: Hausmeisterbüro

Weitere Standorte werden noch gesucht und zu gegebener Zeit hier bekannt gegeben. 
Sofern eine Einrichtung einen eigenen Standort aufbauen möchte, wird gebeten, dies bei Herrn Wiegering, Tel. 203-4245 anzumelden. Voraussetzung ist ein ebenerdiger Zugang für die Anlieferung mit einer Ameise. Stellplatz für eine Europalette, nur für Mitarbeiter/innen zugänglich ist Voraussetzung.

Weitere Maßnahmen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin für heiße Sommertagen im Büro.

Sie wollen per E-Mail Hitzewarnungen bekommen?
Dann melden Sie sich beim Hitzewarnsystem des Deutschen Wetterdienstes an.

 

last modified Jul 31, 2019
Personal tools