Sections
Sektionen
Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Service A-Z Stellenausschreibungen
Artikelaktionen

Stellenausschreibungen

Alle zu besetzenden Stellen der Universität Freiburg werden über die Intranet-Anwendung „Stellenausschreibungen“ auf der Basis der „Dienstvereinbarung mit dem Personalrat zum Vorgehen bei Stellenausschreibungen und bei der Besetzung von Stellen“ ausgeschrieben“.


Folgende allgemeine rechtliche Hinweise erscheinen automatisch bei jeder Stellenanzeige:

  • Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit dienstliche oder rechtliche Gründe nicht entgegenstehen.
  • Die Auswahl erfolgt nach den Regeln des AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz).
  • Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.
  • Für den Inhalt dieser Anzeige ist die jeweils ausschreibende Einrichtung verantwortlich.
  • Etwaige inhaltliche Fehler begründen keine Ansprüche oder Rechte.
  • Die rechtsgeschäftliche Vertretung im Zusammenhang mit dem Besetzungsverfahren und der Einstellung erfolgt ausschließlich durch das zuständige Personaldezernat.
  • Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unberechtigte Zugriff Dritter bei der Kommunikation per unverschlüsselter Mail nicht ausgeschlossen werden können.


Das Verfahren im Einzelnen für eine Stellenausschreibung:

  1. Zugang/Anmeldung unter https://intranet.uni-freiburg.de mit dem Uni-Account.
  2. Auswählen der Anwendung „ Stellenausschreibungen“
  3. Verfassen einer Stellenanzeige:

    a) Hierzu geben Sie als Verfahrensmanager/in zuerst die „Stellendetails“ ein und speichern diese ab. Verfahrensmanager/in kann jede/r Mitarbeiter/in mit einem eigenen Uni-Account sein.

    b) Im Feld „Kommentar an das Personaldezernat“ können Sie alle Informationen eingeben, die für die reibungslose Veröffentlichung der Anzeige wichtig sein können: z.B. bei Vertretungen der Name der/des Beurlaubten, evtl. Zusagen aus Berufungsverhandlungen, Hinweis auf eine frühere Ausschreibung gleichen Inhaltes etc. Diese Informationen dienen dazu, evtl. Rückfragen zu vermeiden und den Prozess zu beschleunigen.

    c) Unter dem Stichwort „Dokumente“ haben Sie die Möglichkeit, die entsprechenden schriftlichen Dokumente (z.B., Schreiben, Berufungszusagen, Rektoratsentscheidungen etc.) hoch zu laden und der Ausschreibung beizufügen. Diese Informationen dienen ebenfalls dazu, evtl. Rückfragen zu vermeiden und den Prozess zu beschleunigen.

    d) Danach fügen Sie als „Verfahrensmanager/in“ noch die „Stellenbeschreibung“ bei und speichern diese auch ab. Es können mehrere Stellenausschreibungen erfasst werden, z. B. in verschiedenen Sprachen oder mit verschiedenen Veröffentlichungskanälen. Im Feld „Beschreibungstext“ können Sie den Text unter Berücksichtigung der aufgeführten Möglichkeiten formatieren.
     
  4. Anschließend reichen Sie die Ausschreibung elektronisch an den/die Stellenverantwortliche/n weiter. Verfahrensmanager/in und Stellenverantwortliche/r sollten unterschiedliche Personen sein. Im Hintergrund wird automatisch eine Benachrichtigungsmail an den/die Stellenverantwortlche/n verschickt:

    „Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,
    die Stellenausschreibung wurde erstellt und liegt Ihnen zur Prüfung vor.
    Falls Sie einverstanden sind, leiten Sie diese an das Personaldezernat zur Veröffentlichung weiter.
    Ansonsten geben Sie die Ausschreibung bitte wieder an mich unter Angabe der Änderungswünsche zurück.“


    Falls systemseitig keine Mailadresse hinterlegt ist, können diese Personen allerdings keine Mail erhalten.

    Der/die Stellenverantwortliche trägt die Verantwortung dafür, dass die Stelle in der an das Personaldezernat weitergeleiteten Form erfolgen darf und dass die Finanzierung der Beschäftigung der Person über eine freie und besetztbare Planstelle oder über sonstige Mittel gesichert ist. Dies gilt auch, sofern gewünscht, für die Finanzierung der Ausschreibungen in kostenpflichtigen externen Medien.
     
  5. Der/die Stellenverantwortliche prüft die erfasste Ausschreibung. Sie/Er kann selbst keine Änderungen vornehmen. Bei Änderungswünschen schickt er/sie die Ausschreibung elektronisch an die/den Verfahrensmanager/in zur nochmaligen Bearbeitung zurück. Im Hintergrund wird automatisch eine Benachrichtigungsmail an den/die Verfahrensmanager/in verschickt:

    „Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,
    die Weiterleitung der Stellenausschreibung an das Personaldezernat wurde von mir abgelehnt.
    Informationen hierzu finden Sie in der Historie der Stellenausschreibung.
    Diese liegt Ihnen nun wieder zur weiteren Bearbeitung im Status „Entwurf“ vor.“


    Bei Einverständnis leitet er/sie die Anzeige elektronisch an das Personaldezernat zur abschließenden Prüfung  und Veröffentlichung weiter. Das Personaldezernat wird automatisch informiert.
     
  6. Die abschließende Prüfung und endgültige Freigabe der Stellenausschreibung erfolgt - wie bisher - durch das Personaldezernat. Sobald das Personaldezernat die Stellenanzeige veröffentlicht, wird automatisch eine Benachrichtigungsmail an die/den Verfahrensmanager/in verschickt:

    „Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,
    die Stellenausschreibung wurde durch das Personaldezernat veröffentlicht.
    Evtl. Hinweise und/oder Rückfragen hierzu finden Sie in der Historie der Stellenausschreibung.“


    Bei einer Ablehnung der Veröffentlichung schickt das Personaldezernat die Anzeige an den/die Verfahrensmanager/in zurück und teilt die Gründe hierfür mit. Hierzu wird automatisch eine Benachrichtigungsmail an den/die Verfahrensmanager/in verschickt:

    „Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,
    die Veröffentlichung der Stellenausschreibung wurde vom Personaldezernat  abgelehnt.
    Informationen hierzu finden Sie in der Historie der Stellenausschreibung.
    Diese liegt Ihnen nun wieder zur weiteren Bearbeitung im Status „Entwurf“ vor.“

 

Siehe auch das Rundschreiben 12/2018 vom 01.08.2018.

Fragen, Wünsche, Anregungen, Ergänzungen?

Dann wenden Sie sich bitte an:
Herrn Harald Schindler
Telefon: 4344 oder
E-Mail: Harald.Schindler@zv.uni-freiburg.de

 

 

zuletzt verändert: 09.11.2018
Benutzerspezifische Werkzeuge