Sections
Sektionen
Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Service A-Z Probezeit
Artikelaktionen

Probezeit

Beschäftigte

Dauer der Probezeit:
Die ersten 6 Monate der Beschäftigung gelten grundsätzlich als Probezeit.

Probearbeitsverhältnis:
In besonders gelagerten Fällen ist auch ein befristetes Probearbeitsverhältnis möglich. Die Einzelheiten klären Sie bitte zuvor mit dem Personaldezernat ab.

Kündigung in der Probezeit:
Sollte sich der/die Beschäftigte innerhalb der Probezeit nicht bewähren, ist das Personaldezernat unverzüglich zu informieren, damit das Arbeitsverhältnis fristgerecht gekündigt oder durch Auflösungsvereinbarung beendet werden kann.

Innerhalb der Probezeit kann mit einer Frist von 2 Wochen zum Monatsschluss gekündigt werden.

Da auch die Kündigung in der Probezeit der Mitbestimmung des Personalrats unterliegt, sind auch die Gründe anzugeben, die dafür ausschlaggebend sind, dass das Arbeitsverhältnis innerhalb der Probezeit gekündigt werden soll.

Das Kündigungsverfahren nimmt erfahrungsgemäß einige Bearbeitungszeit in Anspruch. Deshalb müssen Kündigungsantrag und Kündigungsgründe dem Personaldezernat unverzüglich mitgeteilt werden.

Bei einvernehmlicher Auflösung ist unbedingt das Personaldezernat einzuschalten.

Beamte

Probezeit ist die Zeit im Beamtenverhältnis, während der sich die Laufbahnbewerber nach Erwerb der Befähigung für ihre Laufbahn bewähren sollen.

Bitte beachten:

  • Für die einzelnen Laufbahnen gelten unterschiedliche Probezeiten:
    • einfacher Dienst: Mindestens 1 Jahr
    • mittlerer Dienst: Mindestens 2 Jahre
    • gehobener Dienst: Mindestens 2 Jahre und 6 Monate
    • höherer Dienst: Mindestens 3 Jahre
  • Nach Ablauf der Probezeit muss dem Personaldezernat mitgeteilt werden, ob sich der Beamte/die Beamtin auf Probe bewährt hat oder nicht.
  • Die Laufbahnvorschriften bestimmen, in wie weit Dienstzeiten im öffentlichen Dienst oder Zeiten, die der Beamte/die Beamtin nach Bestehen der Prüfungen in einem seiner/ihrer Vorbildung entsprechenden Beruf zurückgelegt hat, auf die Probezeit angerechnet werden und in wie weit im Einzelfall die Probezeit unter Berücksichtigung des Ergebnisses der Laufbahnprüfung abgekürzt werden kann. Sie bestimmen ferner, in wie weit die Probezeit in Ausnahmefällen durch den Landespersonalausschuss abgekürzt werden kann.

Achtung:
Das Beamtenverhältnis auf Probe muss von der zu leistenden laufbahnrechtlichen Probezeit unterschieden werden.


Weitere Auskünfte erteilt Ihnen das Personaldezernat.

zuletzt verändert: 04.03.2015
Benutzerspezifische Werkzeuge