Sections
Sektionen
Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Service A-Z Dienstreisen Dienstreisegenehmigung
Artikelaktionen

Dienstreisegenehmigung

Dienstgänge sind Gänge oder Fahrten zur Erledigung von Dienstgeschäften am Dienst- oder Wohnort außerhalb der Dienststätte, die angeordnet oder genehmigt worden sind; die Anordnung bzw. Genehmigung bedarf hierfür nicht der Schriftform.
 
Dienstreisen sind Reisen zur Erledigung von Dienstgeschäften außerhalb des Dienstortes. Sie dürfen erst dann angetreten werden, wenn sie zuvor schriftlich angeordnet oder genehmigt worden sind. Werden Dienstreisen ohne schriftliche Genehmigung oder Anordnung angetreten, kann dies zum Verlust von Ansprüchen bei Dienst- oder Arbeitsunfällen führen.
 
 

Genehmigung von Dienstreisen ab dem 1. April 2016

Eine Dienstreise ist mit dem Vordruck P 80 (Antrag auf Genehmigung einer Dienstreise/Antrag auf Erstattung von Reisekosten) zu beantragen und muss vor Reisebeginn genehmigt werden. Die Finanzierung der Dienstreise muss gesichert sein.

Bei Mitarbeitern/innen ist die Zustimmung des/der Vorgesetzten erforderlich. Die Genehmigung erfolgt durch die/den Budgetverantwortliche/n. Falls der/die Budgetverantwortliche selbst reist, genehmigt der/die Dekan/in die Dienstreisen. Ist Lehre aufgrund der Dienstreise betroffen, muss zusätzlich der/die Dekan/in die Dienstreise genehmigen.

Bei Professoren/innen ist die Zustimmung des/der Budgetverantwortlichen einzuholen, sofern dies nicht der/die Professor/in selbst ist. Die Genehmigung der Dienstreise erfolgt durch den/die Dekan/in. Ist aufgrund der Dienstreise Lehre betroffen, erfolgt die Genehmigung nach Zustimmung des Dekans/der Dekanin durch den Rektor.

Dienstreisen für Mitarbeiter/innen der ZUV, die aus zentralen Mitteln (Fonds 1003) finanziert werden, genehmigt weiterhin im Auftrag des Rektors das Personaldezernat/Reisekostenstelle.

Bitte treten Sie die Dienstreise im eigenen Interesse erst dann an, wenn Sie die schriftliche Genehmigung und die Reisenummer erhalten haben.

Reisewarnungen des Auswärtige Amtes sind zu befolgen. Wurde eine Reisewarnung vom Auswärtigen Amt für ein Land bzw. eine Region ausgesprochen, darf eine Reise nicht genehmigt bzw. angetreten werden. Informationen über aktuelle Reisewarnungen finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Zur Vergabe der Reisenummer und Mittelbindung in SAP bitte vor Antritt der Reise den genehmigten Dienstreiseantrag an die Reiskostenstelle

weiterzuleiten.

Dienstreisen, die von der Zentralverwaltung oder vom Rektor genehmigt werden, sind immer im Original vorzulegen.

Bitte beachten Sie die gesetzliche Ausschlussfrist von 6 Monaten für alle Reisekostenabrechnungen!
zuletzt verändert: 22.05.2018
Formulare
  • P 61 - Profilbogen
  • P 62 - Bestellschein Bahntickets
  • P 62a - Bestellschein Flugtickets
  • P 62b - Bestellung BahnCard Business
  • P 64 - Reisebeihilfe
  • P 65 - ohne Kostenerstattung
  • P 80 - Dienstreiseantrag
  • P 875 - Erstattung

 

Benutzerspezifische Werkzeuge