Sections
Sektionen
Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Service A-Z Beurlaubung (unbezahlt)
Artikelaktionen

Beurlaubung (unbezahlt)

Informationen zu Arbeitsbefreiung siehe hier
Informationen zu Urlaub/Erholungsurlaub/Zusatzurlaub siehe hier
Informationen zu Pflegezeit/Familienpflegezeit siehe hier

Sonderurlaub ohne Entgeltzahlung kann aus einem wichtigen Grund genehmigt werden, sofern die dienstlichen Verhältnisse es gestatten.

Sonderurlaub aus familienbedingten Gründen:

  • Die Betreuung von Kindern und pflegebedürftigen Angehörigen ist generell ein wichtiger Grund. Ein unbezahlter Sonderurlaub aus diesem Grund ist bis maximal 12 Jahre möglich.
  • Ein Antrag ist schriftlich unter Angabe des Grundes für die gewünschte Beurlaubung zu stellen und an das Personaldezernat weiterzuleiten. Der Geschäftsführende Leiter der Universitätseinrichtung sollte sein Einverständnis auf dem Antrag erklären. Soll der Antrag abgelehnt werden, ist dies schriftlich zu begründen. Das Personaldezernat beteiligt dann den Personalrat und die Beauftragte für Chancengleichheit.
  • Für die Beschäftigten gibt es ein Informationsblatt über Beurlaubung aus familiären Gründen mit Hinweisen zu den Rechtsfolgen (P 826).


Sonderurlaub nach dem "Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtes in der Jugendarbeit":

  • Es können maximal 10 Arbeitstage (bezahlter) Sonderurlaub bewilligt werden.
  • Erforderlich ist ein formloser Antrag der/des Beschäftigten sowie ein entsprechendes Antragsgesuch der Jugendpflege- bzw. Jugendwohlfahrtseinrichtung. Die Universitätseinrichtung teilt mit, ob sie dienstliche Einwendungen hat. Über den Antrag entscheidet das Personaldezernat.
     

Sonderurlaub aus einem anderen wichtigen Grund:

  • Ein Antrag ist schriftlich unter Angabe des Grundes für die gewünschte Beurlaubung zu stellen und an das Personaldezernat weiterzuleiten. Der Geschäftsführende Leiter der Universitätseinrichtung sollte dazu Stellung nehmen. Das Personaldezernat entscheidet, ob es sich um einen wichtigen Grund handelt. Soll der Antrag abgelehnt werden, ist dies schriftlich zu begründen. Das Personaldezernat beteiligt dann ggf. den Personalrat.

 


Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das Personaldezernat.

zuletzt verändert: 15.01.2013
Benutzerspezifische Werkzeuge