Sections
Sektionen
Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Service A-Z Berufungsverfahren Berufungsvorschlag: vorzulegende …
Artikelaktionen

Berufungsvorschlag: vorzulegende Unterlagen

Berufungsvorschläge für zu besetzende W1-, W2-, W3-Professuren übersenden Sie bitte mindestens drei Wochen vor einer Senatssitzung an die Stabsstelle Gremien und Berufungen und kündigen dies möglichst vorher telefonisch oder per E-Mail an, um sich über die Aufnahme in die Tagesordnung zu vergewissern.

Folgende Unterlagen (einfache Ausfertigung) sind, auf einem Heftstreifen zusammengepackt, beizufügen:

  • Vordruck zur Vorlage an den Senat
  • Antrag der Fakultät auf Beschlussfassung von Senat und Rektorat über den Berufungsvorschlag unter Mitteilung des im Fakultätsrat gefassten Beschlusses und der Abstimmungsergebnisse, ggf. Stellungnahme des Fakultätsrats zum Berufungsvorschlag (Anschreiben des Dekans/der Dekanin)
  • Gesamtgutachten der Berufungskommission / Auswahlkommission:
    Dokumentation des Verfahrens und Darstellung der die Auswahlentscheidung tragenden Gründe einschließlich einer Bewertung möglicherweise vorliegender Sondervoten und sonstiger abweisender Stellungnahmen Verfahrensbeteiligter, bei W3-Professuren auch eine Auseinandersetzung mit den Voten der eingeholten Gutachten. (Hinweise zum Aufbau des Gesamtgutachtens)
  • ggf. vorhandene Sondervoten einzelner Mitglieder der Berufungskommission/Auswahlkommission
  • ausgefülltes Formblatt des MWK (nicht erforderlich bei W 1-Juniorprofessuren, außer bei Tenure Track im Falle einer Hausberufung). Formblatt ist zusätzlich digital zu übersenden.
  • Dokumentation der durchgeführten proaktiven Suche nach listenfähigen Kandidatinnen aus dem In- und Ausland (Vordruck Proaktive Suche mit dem Ziel der Bestenauslese und der Chancengleichheit)
  • Vergleichsliste mit allen eingegangenen Bewerbungen, aus der hervorgeht, welche Bewerberinnen und Bewerber zum Vortrag eingeladen wurden und in der gekennzeichnet ist, welche Bewerbungen im Vorverfahren nicht konsensuell ausgeschieden wurden
  • Übersicht über die zum Vortrag Eingeladenen, welche die wesentlichen Daten der Bewerber bzw. Bewerberinnen enthält
  • Stellungnahme der Senatsberichterstatterin / des Senatsberichterstatters
  • ggf. Stellungnahme der Schwerbehindertenvertretung (siehe Bewerbungen von Schwerbehinderten)
  • Bericht der bzw. des Gleichstellungsbeauftragten der Universität
  • Stellungnahme der Studiendekanin bzw. des Studiendekans zu den Fähigkeiten und Erfahrungen der auf der Liste platzierten Bewerberinnen und Bewerber in der Lehre
  • eingeholte Gutachten (mindestens drei auswärtige vergleichende Gutachten von Universitätsprofessorinnen bzw. Universitätsprofessoren, d. h. full professor oder statusgleich).Ausnahme: W1-Professur ohne Tenure Track und W2-Professur, sofern 2 externe Mitglieder der Berufungskommission gutachterlich Stellung genommen haben (ausgeschlossen bei Hausberufungen)
  • ausgefüllte Bewerbungsbögen deutsch/englisch:
    • Lebenslauf, Promotions-, Habilitations- und Ernennungsurkunde (sofern bereits Professurinhaber/in) sowie Anschrift der Listenplatzierten
    • Bewerbungsunterlagen der Listenplatzierten mit Darstellung des wissenschaftlichen Werdegangs, Lehrkompetenzportfolio (Lehrkompetenzportfolio - Formblatt) und, Schriften- und Vortragsverzeichnis sowie Auflistung der Forschungsvorhaben
    • Falls ein Listenplatzierter nicht habilitiert ist: Feststellung, dass habilitationsäquivalente Leistungen vorliegen (Stellungnahme der externen Gutachterinnn bzw. Gutachter)

Vor der Beratung in Rektorat und Senat erfolgt die Prüfung der personal- und laufbahnrechtlich relevanten Aspekte durch das Personaldezernat. Über die Stabsstelle Gremien und Berufungen wird geprüft, ob die Liste den bei der Entscheidung über die Stellenfreigabe und der Festlegung der Funktionsbeschreibung zugrunde gelegten Kriterien entspricht.


Weitere Auskünfte erteilen für das Personaldezernat Herr Herr bzw. Frau Kulse, Telefon 4385 bzw. 4326. E-Mail: martin.herr@zv.uni-freiburg.de bzw. ulrike.kulse@zv.uni-freiburg.de und für die Stabsstelle Gremien und Berufungen Frau Stawarz bzw. Frau Meinhardt, Telefon 4220 bzw. 4348 E-Mail: ulrike.stawarz@zv.uni-freiburg.de bzw. katja.meinhardt@zv.uni-freiburg.de.

 

Weitere Hinweise zum Verfahren:

Überblick: Ablauf eines Berufungsverfahrens

zuletzt verändert: 27.07.2017
Benutzerspezifische Werkzeuge